Faulbaum

Heilwirkung und Anwendung des Faulbaum

Faulbaum ist eines der beliebtesten pflanzlichen Abführmittel.

Faulbaum-Rinde ist ein sehr mildes Abführmittel und ist somit bei chronischer Verstopfung eine Alternative zu chemischen Abführmittel.

Die Faulbaum-Rinde muss aber mindestens ein Jahr gelagert werden, damit Ihre Heilwikrung erreicht wird und die Rinde sonst giftig ist!

Die Anwendung von Faulbaum-Rinde ist auf eine Woche begrenzt! Längere Anwendungsdauern können
Nebenwirkungen zeigen. Ebenso wird dem Körper bei längerer Anwendung des Faulbaumes zuviel an Flüssigkeit entzogen, was unweigerlich den Elektrolyten-Haushalt stört!

Zubereitung des Faulbaum

Die Anwendung des Faulbaumes erfolgt meist als Faulbaum-Rinden-Tee.

Vorkommen

Lichte Wälder

Sammelzeit

März und Arpil

Sammelgut

Rinde von 2-4 jährigen Faulbäumen, jedoch sollte diese vor der Blütezeit gesammelt werden.

Besondere Hinweise

Grundregel bei Faulbaum: nur nach ärztlicher Rücksprache!

Faulbaum ist giftig! Blätter, Früchte und auch die Rinde sind giftig!
Durch Lagerung wird die Rinde für Heilzwecke nutzbar!

Nicht während Schwangerschaft oder Stillzeit anwenden, auch bei Kindern unter 12 Jahren darf Faulbaum nicht angewenden werden!

Bei Darmentzündung oder Darmverschluss darf Faulbaum auf keinen Fall eingesetzt werden!
Falls Ihre Verstopfung mit Bauchschmerzen einhergeht, ist Faulbaum ebenfalls zu meiden.

Nebenwirkungen von Faulbaum:
Erbrechen, Magenkrämpfe

Sollten sich keine Verbesserungen der Situation ergeben, sprechen Sie bitte nochmals mit Ihrem Arzt!

To top
Interesse an Kräuterwissen?
Dann ist vielleicht mein Newsletter das Richtige für Dich - Einmal im Monat bekommst Du Wissen zu Kräutern als Nahrung und Medizin in Dein Postfach.
  • Wichtige Kräuter als Steckbrief
  • Anwendung als Pflanzenmedizin
  • Sammeltipps zur jeweiligen Jahreszeit
  • Bestimmungstipps zu essbaren Wildkräuter
  • Giftpflanzen und Verwechslungsmöglichkeiten

Melde Dich einfach zum Kräuter-Newsletter an!
* ich gebe Deine Daten niemals weiter!