Frauenmanteltee

Frauenmantel ist in der Volksmedizin eine Art universale Frauenheilpflanze. Wenn es um Verhütung, Regelbeschwerden, Kinderwunsch, Wochenbett und Wechseljahre geht kommst Du um den Frauenmantel nicht herum. Was diese besondere Frauen-Heilpflanze kann kannst Du in diesem Artikel erfahren.

Ein wenig Botanik & Geschichte

Frauenmantel ist ein Rosengewächs. Unscheinbar aber unverwechselbar. Die Blätter sind abhängig von der Art mehr oder weniger gelappt und gefingert.
Es gibt eine Vielzahl von Frauenmantel-Arten, auch Zierpflanzen die so ihren Weg zu und ach Zentraleuropa gefunden haben.

Diese Heilpflanze wurde in der germanischen Mythologie der Göttin Frigga in Verbindung gebracht. Frigga – Die Göttin der Ehe und Mutterschaft soll über das Heilkraut für eben diese Bereich Hilfe verschaffen. Um die tiefe Verbindung der Bevölkerung mit der Pflanze und deren Gottheit im Zuge der Christianisierung nicht sofort zerstören zu müssen, hat die Kirche einfach die Göttinnen getauscht und aus Frigga die heilige Maria gemacht. Erst nach und nach haben wir diese Verbindung im weiter verloren. Doch wir wollen nicht traurig sein, denn schließlich bist Du gerade dabei etwas über diese Naturmedizin und diese wunderbare Pflanze zu lernen. So schaffen wir wieder eine Verbindung. 🙂

Frauenmantel

Wichtige Wirkstoffe des Frauenmantel

Am höchsten ist die Konzentration von Gerbstoffen. Gefolgt von Bitterstoffen und ätherischen Ölen. Doch noch wichtiger sind die enthaltenen Phytohormone.

Anwendung und Wirkung des Frauenmantel

Der Frauenmanteltee wird in der Schulmedizin bei leichten Durchfällen eingesetzt. Da ein hoher Gerbstoff-Gehalt ist das auch nachvollziehbar.
In der Volksmedizin wird dem Frauenmantel eben bei Frauenbeschwerden eingesetzt. Allein das Wort Mantel im Pflanzennamen zeigt, dass dem Kraut eine hohe Kraft zugesprochen wurde. Andere Namen wie Frauenhilf, Mutterkraut oder Allerfrauenheil lassen auf die Verwendung in der Frauenheilkunde schliessen.

Beschwerden in den Wechseljahren, Stoffwechselstörungen und Kinderwunsch werden in der Volksmedizin unter anderem mit dem Frauenmantel behandelt. Zudem kann eine Waschung mit dem Frauenmanteltee bei Scheidenausfluss also Fluor albus sinnvoll sein.

Auf Grund des hohen Gerbstoffgehaltes wird dem Frauenmanteltee für äußere Waschungen eine positive Wirkung nachgesagt. So auch als Gurgelmittel bei Zahnfleischproblemen und Halsschmerzen.
Die Gerbstoffe hemmen Bakterien, Viren und andere Keimen und können so helfen. Doch es gibt wirksamere Gerbstoffdrogen wie zum Beispiel Eichenrinde, die ich persönlich bei den oben genannten Beschwerden selbst gerne einsetze.

Doch der eigentliche Anwendungsbereich liegt in der Frauenheilkunde. Gelbkörperhormon-Schwäche bzw. Mangel, Kinderwunsch und Menstruationsbeschwerden sind ein Bereiche in denen der Frauenmantel eine wichtige Rolle spielt. Ebenso wie Beschwerden in den Wechseljahren und nachgeburtliche Themen wie zum Beispiel das Wochenbett.

Wie wirkt Frauenmantel bei den oben genannten Frauenbeschwerden?

Die Pflanze wird auch Hormonpflanze genannt. Diese Hormone machen den Frauenmantel so interessant.

So wird der Frauenmantel zur Steigerung der Fruchtbarkeit verwendet. Viele Frau verwenden Frauenmanteltee als Hilfe Schwanger zu werden. Auch im Wochenbett ist die Pflanze seit je her hoch angesehen. Nachblutungen und Infektionen werden reduziert. Es gibt Berichte, dass Frauenmantel als Strohfüllung im Wochenbett eingesetzt wurde. Einerseits hatte dies einen „esoterischen“ Grund, also die Anwesenheit der Pflanzengöttin. Für uns moderne Menschen ist die antibiotische und desinfizierende Wirkung ein verständlicher Hintergrund.

Es wird berichtet, dass der Frauenmantel (ob als Tee oder in anderen Produkten) die Gelbkörper-Hormone regulieren soll. Viele Frauen gereichten von Erfolgen durch die Anwendung von Frauenmantel. Die Schulmedizin tut sich mit dem Frauenmantel in der Frauenheilkunde aber etwas schwer. Es gibt keine klinischen Studien die belegen können, dass Frauenmantel bei Kinderwunsch tatsächlich eine positive Wirkung aufweist.

Wir können dies an dieser Stelle auch nicht wissenschaftlich bewerten. Doch das Gebrauchswissen spricht eine andere Sprache. Regulierung von Gelbkörperhormonschwäche, Aufbau von Gebärmutterschleimhaut zum besseren Einnisten der Eizelle, Verbesserung der Durchblutung des Beckenbereichs, usw. sind Wirkungen des Frauenmantels, die früher wie heute zu finden sind. Meine eigene Frau hat Frauenmanteltee mit Erfolg eingesetzt. Das ist natürlich kein wissenschaftlicher Beweis, aber um das geht es gar nicht.

Frauenmantel ist Naturmedizin

Natürlich ist Anwendung von Frauenmanteltee nicht mit einer modernen Hormontherapie vergleichbar. Es ist Naturmedizin und soll mit Bedacht eingesetzt werden. Beachte also bitte die Dosis und lass Dir von einem Arzt oder Heilpraktiker beraten. Es gibt auch Ärzte, die mit Heilkräutern arbeiten und den Einsatz befürworten. Vielleicht hast Du ja Glück.

Wichtig ist, dass Du nicht in den Modus „Viel hilft auch viel“ kommst. Werfen wir dazu einen Blick auf die Dosierung.

Dosierung Frauenmanteltee bzw. Tinktur

Der Tee wird mit 2 bis 3 Teelöffel getrockneten Frauenmanteltee auf 250 ml heißem Wasser übergossen. 10 bis 15 Minuten ziehen lassen. 3 mal täglich warm trinken.

Die Tinktur kann entweder in der Apotheke gekauft werden oder Du stellst Dir selbst Frauenmantel-Tinktur mit 80% Alkohol her.
Wie Du Dich auch entscheidest, 3 mal täglich 3 bis 5 Tropfen sind als Dosis angemessen.
Bei selbst hergestellter Tinktur ist die Intensität der Wirkstoffe nicht klar, daher ist das mit der Dosis eben eine Schätzung.

Es gibt aber fixfertige Produkte wie zum Beispiel Kräuter Max Fluidmax Frauenmantel 50 ml Tropfen.

Mögliche Nebenwirkungen?

Wenn keine Überdosierung erfolgt gibt es auch keine bekannten Nebenwirkungen oder unerwünschten Wirkungen.

Welche anderen Heilpflanzen sind in Kombination mit dem Frauenmantel sinnvoll?

Das kommt natürlich auf die gewünschte Anwendung an, doch wenn es um Progesteron Mangel, Kinderwunsch, Wechseljahrbeschwerden, PMS und andere Frauenleiden geht ist vor Allem eine Kombination mit Mönchspfeffer und Schafgarbe sinnvoll. Diese beiden Kräuter sind ebenfalls voll mit Phytohormonen, die positiv auf den Hormonhaushalt von Frauen wirken. Es gibt fertige Frauen-Tee-Mischungen, die eine Kombination aus mehreren relevanten Heilpflanzen darstellt. Zum Beispiel Herbaria Frauen-Tee

To top
Interesse an Kräuterwissen?
Dann ist vielleicht mein Newsletter das Richtige für Dich - Einmal im Monat bekommst Du Wissen zu Kräutern als Nahrung und Medizin in Dein Postfach.
  • Wichtige Kräuter als Steckbrief
  • Anwendung als Pflanzenmedizin
  • Sammeltipps zur jeweiligen Jahreszeit
  • Bestimmungstipps zu essbaren Wildkräuter
  • Giftpflanzen und Verwechslungsmöglichkeiten

Melde Dich einfach zum Kräuter-Newsletter an!
* ich gebe Deine Daten niemals weiter!