Löwenzahn

Löwenzahn ist in der Pflanzenheilkunde so beliebt wie er in unseren Wiesen zu finden ist. Dieses Korbblütengewächs ist sehr häufig und jedes Kind kennt den Löwenzahn. Wofür wird er eingesetzt? Er gehört zu den sogenannten Stoffwechselkräuter weil seine Inhaltsstoffe den Körper anregen.

Welche Pflanzenteile verwenden wir?

Du kannst alle Teile verwenden sofern es Deine Geschmacksnerven zu lassen. Blätter, Blüten, Wurzel und auch Stengel sind sehr bitter.
Oft kannst Du lesen, dass der Stengel giftig sei. Doch das stimmt einfach nicht. Auch der weiße Milchsaft ist beim Löwenzahn ungiftig.
Normalerweise sind Pflanzen mit weißem Milchsaft wie zum Beispiel der Wolfsmilch giftig. Nicht aber Löwenzahn.
Also nochmals als Zusammenfassung sind folgende Pflanzenteile verwendbar:

  • Wurzel
  • Blätter
  • Blüten
  • Stengel

Wenn auch alle Teile Verwendung finden ist es die Wurzel, die in der Phytotherapie hauptsächlich verwendet wird.

Welche Wirkung hat der Löwenzahn?

Er wirkt blutreinigend (wird oft als Frühjahrskur verwendet) und hilft bei Bronchitis, Husten, Fieber, Appetitlosigkeit, Magenschwäche, Rheuma, Nierensteinen, Kopfschmerzen und Pickel.

Auch der Kräuterpfarrer Künzle preist in seinem Standardwerk „Chrut und Uchrutt“ die positive Wirkung des Löwenzahn. Künzle, der als Pfarrer in einem schweizer Bergdorf wirkte empfahl den Löwenzahn besonders als Gemüse und Salat. Sein Argument in den hohen Bergen wächst wenig Gemüse was den Löwenzahn noch attraktiver macht ist sicherlich nicht zu unterschätzen. Er verweist darauf, Löwenzahn habe mehr Nährwert als Spinat. Was das aber nun konkret heißt bleibt offen.

Zubereitung des Löwenzahn

Die Blätter, Blüten und Wurzeln können als Tee oder Tinktur verabreicht werden. Aus der Wurzel des Löwenzahns kann auch ein Kräuterkaffee zubereitet werden. Dazu wird die Wurzel klein gewürfelt und getrocknet. Danach in einer Pfanne angeröstet und in einer Kaffeemühle gemahlen. Für den Kaffee wird ein Teelöffel des Pulvers in Wasser aufgekocht. Kurz ziehen lassen, mit Zucker, Zimt und Honig würzen und genießen.

Einsatz findet auch Löwenzahn-Presssaft. Fixfertige Präparate gibt es in Apotheken. Zum Beispiel diesen Löwenzahn-Saft.

Vorkommen

Den Löwenzahn findet man auf fast jeder Wiese.

Sammelzeit

Blätter und Blüten: Frühling, Wurzel: Frühling oder Frühherbst

Sammelgut

Blätter, Blüten und Wurzel

Besondere Hinweise

keine

To top
Interesse an Kräuterwissen?
Dann ist vielleicht mein Newsletter das Richtige für Dich - Einmal im Monat bekommst Du Wissen zu Kräutern als Nahrung und Medizin in Dein Postfach.
  • Wichtige Kräuter als Steckbrief
  • Anwendung als Pflanzenmedizin
  • Sammeltipps zur jeweiligen Jahreszeit
  • Bestimmungstipps zu essbaren Wildkräuter
  • Giftpflanzen und Verwechslungsmöglichkeiten

Melde Dich einfach zum Kräuter-Newsletter an!
* ich gebe Deine Daten niemals weiter!