Mönchspfeffer

Vermutete Heilwirkung und Anwendung des Mönchspfeffer

Der Mönchspfeffer ist ein Heilkraut in der Frauenheilkunde.
Angewendet wird der Mönchspfeffer bei der Zyklusregulierung und auch bei Kinderwunsch.

Bei unerfülltem Kinderwunsch auf Grund eines Mangels des Gelbkörperhormons wird diese Heilpflanze eingesetzt, da die Produktion des Gelbkörperhormons angeregt werden soll. Bitte besprechen Sie die Einnahme mit einem Frauenarzt.

Früher wurde diese Heilpflanze von Mönchen zur Unterdrückung des Geschlechtstriebes eingesetzt. Dies ist auch eine mögliche Nebenwirkung des Mönchspfeffers, die neben Durchfall und Übelkeit auftreten kann.

Mönchspfeffer wird auch bei Beschwerden in den Wechseljahren eingesetzt. Einen interessanten Artikel dazu auf Mönchspfeffer in den Wechseljahren.

Zubereitung des Mönchspfeffer

Am besten verwendet man Mönchspfefferkapseln. Auch ein Tee aus Mönchspfeffer ist möglich, aber nicht umbedingt die beste Dareichungsform.

Vorkommen

Mittelmeerraum und Südwestasien

Sammelzeit

nicht heimisch – bitte in der Apotheke kaufen

Sammelgut

In der Kräuterheilkunde werden die schwarzen Beeren verwendet, die an Pfefferkörner erinnern.

Besondere Hinweise

Die Einnahme im Zusammenhang eines Kinderwunsches muss mit einem Arzt besprochen werden.

To top
Interesse an Kräuterwissen?
Dann ist vielleicht mein Newsletter das Richtige für Dich - Einmal im Monat bekommst Du Wissen zu Kräutern als Nahrung und Medizin in Dein Postfach.
  • Wichtige Kräuter als Steckbrief
  • Anwendung als Pflanzenmedizin
  • Sammeltipps zur jeweiligen Jahreszeit
  • Bestimmungstipps zu essbaren Wildkräuter
  • Giftpflanzen und Verwechslungsmöglichkeiten

Melde Dich einfach zum Kräuter-Newsletter an!
* ich gebe Deine Daten niemals weiter!