Wiesen-Kerbel

Heilwirkung und Anwendung des Wiesen-Kerbel

Der Wiesenkerbel ist ein essbares Wildkraut, weißt aber keine Heilwirkung wie andere Heilkräuter. Teilweise wird in der Volksmedizin über den Tee berichtet, der Blutreinigend wirken soll. Wir kennen in diesem Zusammenhang aber bessere Heilkräuter.
Dennoch soll der Wiesenkerbel hier beschrieben werden. Der Wiesenkerbel ist eine Pflanze der Doldenblüter und ist ca. 50-160 cm groß gewachsen.

Zubereitung des Wiesen-Kerbel

Als Wildgemüse-Salat oder in Wildgemüse-Salaten

Vorkommen

Sonnigen Plätzen auf nährstoffreichen Böden auf Wiesen und Waldrändern

Sammelzeit

Die Blätter können das ganze Jahr über gesammelt werden.

Sammelgut

junge Blätter,

Besondere Hinweise

Der Wiesenkerbel kann sehr leicht mit anderen giftigen Doldengewächsen wie z.B. dem Goldkalberkropf, geflecktem Schierling und teilweise aber auch der Hundspetersilie verwechselt werden! Daher sollte nur der geübte Pflanzenkundler Wiesen-Kerbel sammeln.

Ebenso ist eine Unterart des Wiesenkerbels, die Anthriscus stenophyllus geschützt!

To top
Interesse an Kräuterwissen?
Dann ist vielleicht mein Newsletter das Richtige für Dich - Einmal im Monat bekommst Du Wissen zu Kräutern als Nahrung und Medizin in Dein Postfach.
  • Wichtige Kräuter als Steckbrief
  • Anwendung als Pflanzenmedizin
  • Sammeltipps zur jeweiligen Jahreszeit
  • Bestimmungstipps zu essbaren Wildkräuter
  • Giftpflanzen und Verwechslungsmöglichkeiten

Melde Dich einfach zum Kräuter-Newsletter an!
* ich gebe Deine Daten niemals weiter!