Wiesenknopf

Heilwirkung und Anwendung des Wiesenknopf

Wenn es um Blutstillung geht, dann ist der kleine oder auch der große Wiesenknopf eine gute Möglichkeit. Beide Arten hören auf den botanischen Namen Sanguisorba und gehören zu den Rosengewächsen. Und wenn ich Rosengewächse höre, dann denke ich auch immer sofort an Gerbstoffe. Denn Gerbstoffe kommen in relativ vielen Rosengewächsen vor. So auch im Wiesenknopf.

Wiesenknopf Blätter

Beide Wiesenknopf-Arten also der kleine und der große Wiesenknopf hilft also gut bei Schleimhautentzündungen, Blutungen, Rachen- und Mandelentzündungen, Durchfall, Blutungen, starken Menstruation, Wunden, Hautleiden und Furunkeln. Alles was Du von einer sogenannten „Gerbstoffdroge“ erwarten kannst. Ein weiterer Name ist Ruhrkraut, was Hinweis auf die Anwendung gibt. Bei roter Ruhr, also einer bakteriellen Durchfallerkrankung mit Blut im Stuhl wurde Wiesenknopf verwendet.

In der Volksmedizin wird dem kleinen Wiesenknopf also Sanguisorba minor als Heilpflanze auch Wirkung bei Blasenleiden und Nierenproblemen zu getraut.
Doch die moderne Pflanzentherapie setzt den Wiesenknopf nicht mehr wirklich ein. Bei Durchfall und Menstruationsproblemen werden andere Heilkräuter verwendet.

Kleiner Wiesenknopf Blüte Frühsommer

Volksnamen und Verwirrung

Der Wiesenknopf wird im Volksnamen auch Pimpernelle genannt. Doch das führt manchmal zu Verwechslungen mit der Bibernelle, die aber ein Doldenblüter ist. Also ganz andere Pflanzenfamilie und Wirkungsweise als Heilkraut. Wiesenknopf hingegen lässt keine Verwechslungen zu.

Blutknopf, Ruhrkraut oder Blutkraut sind andere volkstümliche Namen, die den Einsatz wohl auf den Kopf treffen.

 

Kleiner Wiesenknopf

Vorkommen

Bevorzugt wächst der Wiesenknopf auf Wiesen, wie ja auch der Name vermuten lässt. Im Wald wirst Du diese Heilpflanze nicht finden können.
Beide Arten, also der kleine Wiesenknopf (Sanguisorba minor) und der große Wiesenknopf kommen wild wachsen vor. Doch es gibt einen kleinen Unterschied.
Der kleine Wiesenknopf mag es warm und eher trocken. Der große Wiesenknopf mag es dagegen ein bisschen feuchter und kommt auch in Bergwiesen vor.

Doch beide Wiesenknöpfe sind häufig zu finden und so wirst Du mit ein wenig Geduld sicher bald auch in Deiner Nähe dieses Rosengewächs finden können.

Sammelzeit

Juli bis August

Sammelgut

Wurzeln und Kraut

Besondere Hinweise

Pflanzen mit Gerbstoffen sind nicht für den Dauergebrauch gedacht. Also nicht als Nahrungsmittel einsetzen sondern als Therapeutikum verwenden.
Mit Maß und Ziel sind keine Probleme zu Erwarten. Bei Dauergebrauch und hohen Dosen können Vergiftungserscheinungen auftreten.

To top
Interesse an Kräuterwissen?
Dann ist vielleicht mein Newsletter das Richtige für Dich - Einmal im Monat bekommst Du Wissen zu Kräutern als Nahrung und Medizin in Dein Postfach.
  • Wichtige Kräuter als Steckbrief
  • Anwendung als Pflanzenmedizin
  • Sammeltipps zur jeweiligen Jahreszeit
  • Bestimmungstipps zu essbaren Wildkräuter
  • Giftpflanzen und Verwechslungsmöglichkeiten

Melde Dich einfach zum Kräuter-Newsletter an!
* ich gebe Deine Daten niemals weiter!