Zimt

Vermutete Heilwirkung und Anwendung des Zimt

Der Zimt hilft bei Appetitlosigkeit, Blähungen, Magenbeschwerden, Magenkrämpfen, Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Erkältung, Heiserkeit, Husten Bronchitis, Nebenhöhlenentzündungen, Herzschwäche, Diabetes, Muskelschmerzen, Wechseljahrbeschwerden und Zahnschmerzen. Es wirkt krampflösend, schleimlösend, antibakteriell und schmerzstillend. In den letzten Jahren hat der Zimt besondere Aufmerksamkeit durch seine Blutzucker senkende Wirkung erfahren, denn nicht viele Heilpflanzen können die Behandlung von Diabetes so gut unterstützen wie der Zimt. Äußerlich reizt Zimt die Haut und fördert somit an dieser Stelle die Durchblutung und Schmerzen können bei vorsichtiger Dosierung gelindert werden. Weiters kann der Zimt äußerlich gegen Verspannungen eingesetzt werden. Innerlich wirkt Zimttee bei den meisten Erkältungssymptomen und stärkt die Verdauung.

Sammelgut

Rinde

Besondere Hinweise

keine

To top
Interesse an Kräuterwissen?
Dann ist vielleicht mein Newsletter das Richtige für Dich - Einmal im Monat bekommst Du Wissen zu Kräutern als Nahrung und Medizin in Dein Postfach.
  • Wichtige Kräuter als Steckbrief
  • Anwendung als Pflanzenmedizin
  • Sammeltipps zur jeweiligen Jahreszeit
  • Bestimmungstipps zu essbaren Wildkräuter
  • Giftpflanzen und Verwechslungsmöglichkeiten

Melde Dich einfach zum Kräuter-Newsletter an!
* ich gebe Deine Daten niemals weiter!